call122

Bottom

Verkehrsunfall mit Gefahrgut A1 16.02.2021

Technischer Einsatz am 16.02.2021
Alarmierungstext VU AUF AUTOBAHN KM 275 < WIEN A1 RW 275 A1 RW VON 274,1 BIS 281,4 EUGENDORF EUGENDORF 16.​02.​2021 03:39:00 Alarmiert: Eugendorf-Hallwang-Zilling LZ Alarmstufe 1 LAWZ Salzburg
Art des Einsatzes Technischer Einsatz
Alarmstufe 1
Einsatzort Autobahn
A1 Fahrtrichtung Wien kurz nach Auffahrt Thalgau, 5303 Thalgau
Zur Karte
Alarmierung 03:39
Sirene Sirene
Rufempfänger Rufempfänger
Alarmierte Feuerwehren
Hauptwache Eugendorfmit 24 Mann
OFK Eugendorf
FF Hallwang mit 14 Mann
AFK 3 Flachgau
gesamt: 35 Mann
Andere Einsatz­organisationen Polizei, Rotes Kreuz, Asfinag
Eingesetzte Fahrzeuge
MTF Bus 2 Eugendorf

Last_01 Last Eugendorf

1 Rüstlösch Eugendorf

2 Tank Eugendorf

Vorgefundene Lage Verkehrsunfall mit 1 Kleintransporter, keine Personen mehr im Fahrzeug, Transporter jeweils geringen Mengen an Radioaktiven, Tierisches sowie Medizinischen Ladegut. -> Alle Behälter, Verpackungen unbeschädigt-> keine Gefahr
Durchgeführte Maßnahmen Unfallstelle abgesichert und Ausgleuchtet, 2-facher Brandschutz aufgebaut, Wichtriges Medizinisches sowie Radioaktives Ladegut geborgen und umgeladen.
Einsatzende 05:45
Einsatzleiter OFK Stv. HBI Putz Christian

Die Feuerwehren Eugendorf Hauptwache sowie die Feuerwehr Hallwang wurden am frühen Dienstagmorgen gegen 03:40 zu einem Verkehrsunfall auf der A1 Fahrtrichtung Wien alarmiert. Bereits auf Anfahrt wurde über die Leitstelle die Information weitergegeben das es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen Gefahrguttransporter handelt. Beim Eintreffen am Einsatzort wurde festgestellt, dass der als Gefahrgut gekennzeichnete Transporter beim Unfall auf die Fahrerseite gekippt war und auf dem Pannenstreifen lag.

 

Nach dem Ausleuchten der Unfallstelle wurde mit entsprechend großem Sicherheitsabstand und ausschließlich durch den Einsatzleiter die Lage erkundet. Nach Rücksprache mit dem beim Unfall unverletzt gebliebenen Fahrer sowie nach Kontrolle des Ladegutes konnte Entwarnung gegeben werden. Bei der großteils unbeschädigten Ladung handelte es sich um medizinische Produkte mit geringer Radioaktivität sowie biologische Proben.

Die Kräfte aus Hallwang konnten somit wieder von der Einsatzstelle abrücken. Die Feuerwehr Eugendorf sicherte die Unfallstelle ab, errichtete einen 2-fachen Brandschutz und unterstütze die Bergung des Fahrzuges durch Umladen des medizinischen Materials in ein Ersatzfahrzeug.

Nach ca. 2 Stunden konnte die Feuerwehr Eugendorf mit 4 Fahrzeugen und 24 eingesetzten Kräften wieder in die Hauptwache einrücken.

Die A1 war während des Einsatzes nur einspurig befahrbar.

 

Facebook

"Gefällt mir" gilt den Einsatzkräften, nicht dem Ereignis

Einsatzort

Bottom